Logo salsa4ever

  • Salsa7.jpg
  • Salsa6.jpg
  • Salsa3.jpg
  • Salsa4.jpg
  • Salsa8.jpg
  • Salsa9.jpg
  • Salsa2.jpg
  • Salsa5.jpg
  • Salsa1.jpg

New York Style

Der NY Style unterscheidet sich von dem kubanischen „Casino“ im Wesentlichen dadurch, dass er zum einen nicht rund, sondern auf der Linie getanzt wird (on the line) und zum anderen, dass er der Dame mehr Freiraum zur Selbstdarstellung lässt.

Es wird viel Wert auf Solo-Einlagen gelegt, auf Shines und auf Show-Effekte, wie z. B. Fall-Figuren. Viele der Figuren beinhalten choreographische Elemente. Die Harmonie im Tanz besteht mitunter darin, dass die Partner den Ablauf der einzelnen Figuren im Grunde kennen, aber jedes Mal die Figuren wieder neu zusammenfügen und dabei dennoch auch ohne Absprache wissen, was zu tun ist.

Wesentliches Tanzelement ist der sogenannte Cross Body Lead, man spricht auch vom "Cross Body Stile", was jedoch PuertoRico- und LA-Style mit einbezieht

Insgesamt kann der New York Style (wie auch der eng verwandte Puerto-Rico-Style) seine Herkunft aus der klassischen Tanzschule nicht verbergen.

 

Puerto Rican Style

Der Puerto Rican Style wird auf Spanisch auch „salsa puertorriqueña“ genannt. Grundschritt und Tanzfiguren entsprechen dem New York Style, er wird insgesamt aber offener getanzt. Die Partner präsentieren sich hier voreinander wirkungsvoll durch ausgefeilte Schrittkombinationen. Puerto-ricanische Tänzer tanzen weniger punktsymmetrisch und brauchen bei ihren Figuren oft mehr Platz.

 

Los Angeles Style

Der LA Style enthält außergewöhnlich viele choreographische Elemente und Showfiguren, was ihn insbesondere bei Kinoproduktionen, Auftritten und Tanzturnieren beliebt macht. Er wird häufig mit New York Style auf verwechselt. LA Style kann ausschließlich auf 1 getanzt werden (im Unterschied zu New York Style der sowohl "auf 2" als auch "auf 1" getanzt werden kann). Innerhalb der Amateurszene ist Salsa "auf 1" beliebt geworden und wird häufig auf Salsapartys getanzt; dabei haben sich führbare Figuren gegenüber choreographierten Elementen durchgesetzt. In Kontinentaleuropa beziehen sich viele Tanzschulen auf diesen Stil. Genau genommen besteht aber in der Verwendung kein wirklicher Unterschied von New York Style auf 1, LA Style und den anderen Cross Body Salsa Stilen. LA Style wurde entscheidend durch Johnny Vasquez geprägt, erfährt aber immer neuen Einflüsse und Veränderungen durch die Szene, unter Anderem auf Salsakongressen und Konventen.

Das Betonen der “1” beim "auf 1 Tanzen" (L.A. Style etc...) ist bei den beliebten Mischungen aus Salsa und Reggaeton (Salsaton) meist einfacher, da dort auch die 1 besser hörbar ist. Es entspricht meist mehr der im westlichen Kulturkreis üblichen Hörgewohnheiten (wie bei Rock, Volksmusik etc.). Bei vielen älteren traditionellen Salsas ist jedoch deutlicher die Betonung auf der 2 zu hören (Fania All Stars etc.) Die Betonung des Offbeats, der “2” (oft in Jazz/Black music), kommt in der deutschen Volksmusik nicht vor. Dementsprechend ist die musikalische Eingewöhnung bei Salsa "auf 1" für Angehörige des westlichen Kulturkreise oft leichter.

 Quelle: Wikipedia

Salsa NY-Style

Anmeldung

Bitte beachte, dass das Passwort sicher sein soll: min. 6 Zeichhen lang min. 1 Groß-, 1 Kleinbuchstaben, 1 Zahl und 1 Sonderzeichen

die nächsten Partys

Keine Termine gefunden

die nächsten Tanzkurse

Keine Termine gefunden

Zeit bis zum nächsten Event

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.